Ausbildung Yoga-Therapeut

 

Der Yoga-Therapeut arbeitet präventiv und therapeutisch.

 

Neben dem qualifizierten Yoga-Unterricht können Yoga-Therapeuten auf spezielle Anforderungen im Unterricht reagieren und therapeutische Gesichtspunkte einfließen lassen, Yoga-Übungen in Bezug zu unterschiedlichen Krankheitsbildern setzen und entsprechend anbieten.

 

 

Gesundheit & Philosophie

Die Yoga-Therapie stellt ein medizinisches Gesundheitsprogramm dar, das darüber hinaus ein philosophisches Konzept besitzt, welches das Individuum in seiner Ganzheit erfasst.

 

Die Yoga-Therapie ist ein medizinisches und achtsames System und umfasst neben den traditionellen Übungen auch verschiedenste manuelle Techniken und Ernährungsberatung.

 

Gesundheitliche Beschwerden können positiv beeinflusst, Schmerzen gemildert oder im Bestfall beseitigt werden, Heilungsprozesse beschleunigt, Vitalität und Immunstatus gesteigert und psycho-somatische Beschwerden gelindert werden.

 

 

Fundament

Die angehenden Yoga-Therapeuten erhalten ein methodisches Fundament, um die Therapie sinnvoll einsetzen zu können. Ziele und Technik der einzelnen Praktiken werden detailliert erklärt.

 

 

Behandlung

Darüber hinaus werden Basis-Techniken aus den Bereichen Kinesiologie, Taping, Behandlung des Beckens, des Kiefers und der Triggerpunkte gelehrt.

 

Auch das aktuelle Thema der Nahrungsmittelunverträglichkeiten wird aufgegriffen.

 

Theorie & Praxis

Der Unterricht erfolgt praxisorientiert in Gruppen und an Fallbeispielen und auf Basis persönlicher Erfahrungen.

 

Die Anwendung der Methoden am eigenen Körper und das fachkundliche Studium eröffnen ein großes  Therapieangebot für Patienten und Schüler und dienen darüber hinaus der persönlichen  Weiterentwicklung.

 

 

Perspektive

Die Anwendung der Yoga-Therapie ist noch jung in der westlichen Welt, das Interesse nimmt aber stetig zu, so dass sich der Beruf des Yoga- Therapeuten sehr zukunftsorientiert darstellt.

 

Es eröffnet sich ein breit gefächertes Arbeitsfeld: Die eigene Praxis, Krankenhaus, Reha- oder Behindertenzentrum, Suchteinrichtung, Gesundheitszentrum, Zusammenarbeit mit Ärzten und Zahnärzten, in der Yogaausbildungsstätte.

 

Aber auch an allen anderen möglichen Yoga-Veranstaltungsorten (s. u. Ausbildung Yoga-Lehrer) wird gern der Yoga-Therapeut gegenüber dem Yoga-Lehrer bevorzugt.

 

Die Ausbildung richtet sich vor allem an Berufsgruppen des medizinischen und psychologischen Umfeldes wie Heilpraktiker, Ärzte, Psychiater, Physiotherapeuten und Yoga-Lehrer.

 

Auch Teilnehmer ohne spezifische medizinische Vorkenntnisse sind zur Ausbildung zugelassen, sofern sie eine mindestens zweijährige Yoga-Praxis nachweisen können. Von ihnen wird die Bereitschaft erwartet, sich anatomische und physiologische Kenntnisse im Laufe der Ausbildung zu erarbeiten.

 

Das Therapieren von Menschen bleibt allerdings trotz der Yoga-Therapie-Ausbildung den dazu bestimmten Berufsgruppen, wie z.B. Ärzten und Heilpraktikern, vorbehalten.

 

Andere Absolventen profitieren durch die Yoga- Therapie-Ausbildung dahingehend, dass sie im Vergleich zur reinen Yoga-Lehrer-Ausbildung umfangreichere medizinische Kenntnisse, auch im Hinblick auf die Yoga-Stellungen, erwerben.

 

Behandlungen wie die erlernten Wellness-Massagen etc. dürfen von allen Absolventen angeboten werden.

 

Die eigene disziplinierte Yoga-Praxis ist für alle Teilnehmer Voraussetzung.

 

 

Module

 
MODUL A
MODUL B
MODUL C1

Unterrichtseinheiten
a 45 Minuten

200 200 100
Abschluss nach bestandener Prüfung
Zertifikat
Yoga-Lehrer
200
Zertifikat
Yoga-Lehrer
400
Zertifikat
Yoga-Therapeut
500
Preis (Euro)

2.340,00

2.340,00 1.170,00
 
  EINSTIEG NACH ABSPRACHE JEDERZEIT MÖGLICH
 Start

laufend

20.10.2017

 

09.11.2018
  Info & Anmeldung Info & Anmeldung Info & Anmeldung